Erste Hilfe-Massnahmen bei Vergiftungen

Lassen Sie das Kind Wasser, Tee oder Saft in kleinen Schlücken und Mengen trinken. Bei Säuren- und Laugenvergiftungen sollte dies so schnell wie möglich erfolgen.  Auf KEINEN Fall Erbrechen auslösen!

      • Vorsicht – Milch ist kein Gegengift, sondern beschleunigt in vielen Fällen die Giftaufnahme durch den Darm.
      • Vorsicht – bitte stecken Sie Ihrem Kind nicht den Finger in den Hals! Es besteht die Gefahr, daß Erbrochenes in die Lunge gerät.
      • Vorsicht – Ebenso sollte kein Salzwasser verabreicht werden, um ein Erbrechen auszulösen. Dies hat zum Teil fatale Folgen.
      • Vorsicht – medizinische Kohle sollte nur durch ärztliches Personal verabreicht werden.

Kontaktieren Sie immer die  Informationszentrale gegen Vergiftungen  /  Giftzentrale Bonn

Hier wird Ihnen rund um die Uhr geholfen! Der Anruf ist für Sie kostenfrei!

Tel.: 0228-19240


 Erstmaßnahmen bei Einatmung

Für frische Luft sorgen, Vorsicht bei geschlossenen Räumen, Silos und Gruben.
Betroffene Person warm zudecken, ruhig halten.


Erstmaßnahmen bei Augenkontakt

Besonders bei Verätzungen durch Säuren, Laugen und Kalk: Augen sofort mindestens 10 Minuten unter fließendem Wasser spülen. Augenlider dabei gut offen halten. Wasserfluß direkt auf das Auge richten, um noch vorhandene Säure- bzw. Laugenreste so schnell wie möglich zu verdünnen und auszuspülen.


Erstmaßnahmen bei Hautkontakt:

Benetzte Kleider sofort entfernen
Betroffene Hautpartien ausgiebig unter fließendem Wasser spülen.


Erste Hilfe bei Bewußtlosigkeit

Bewußtlose in stabile Seitenlage bringen, Kopf nach unten gewendet.

      •     Keine Flüssigkeiten einflößen.
      •     Keinen Brechversuch unternehmen.
      •     Unverzüglich den Notarzt rufen!

Kontaktieren Sie immer die  Informationszentrale gegen Vergiftungen  /  Giftzentrale Bonn

Hier wird Ihnen rund um die Uhr geholfen! Der Anruf ist für Sie kostenfrei!

Tel.: 0228-19240