Heimlich-Handgriff (Heimlich Manöver)

Wie wird der Heimlich-Handgriff bei Kindern durchgeführt?
  • Bei Kindern über einem Jahr erfolgt das sogenannte Heimlich-Manöver.
  • Stehen oder knien Sie hinter Ihrem Kind.
  • Beugen Sie Ihr Kind nach vorne (damit der Fremdkörper „frei herausfallen kann“)
  • Ballen Sie die Faust und platzieren Sie die Faust zwischen Bauchnabel und Unterrand des Brustbeines.
  • Umfassen Sie die Faust mit Ihrer anderen Hand und ziehen Sie kräftig nach innen oben.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang 5 Mal.
  • Wichtig: Kein Heimlich-Manöver bei Kinder unter einem Jahr!
  • Nach der Anwendung des Heimlich-Manövers sollte umgehend eine Untersuchung durch einen Kinderarzt erfolgen.
Warum darf der Heimlich-Handgriff nur bei Kindern angewendet werden, die älter als 1 Jahr sind?

Bei Kindern unter einem Jahr wird die Leber noch nicht vollständig von den Rippen geschützt. Erst mit zunehmenden Wachstum wird die Leber vollständig durch die Rippen geschützt.  Der Unterrand der Leber könnte beim der ruckartigen Bewegung des Heimlich-Handgriffes verletzt werden. Bei älteren Kindern besteht diese Gefahr nicht.

Wann sollte der Heimlich-Handgriff angewendet werden?

Der Heimlich-Handgriff wird bei drohendem Ersticken angewendet. Wichtig ist aber zu wissen, dass solange ein Kind effektiv hustet (voll ansprechbar ist, laut husten kann, vor dem Husten Luft holen kann immer noch weint oder spricht), ist kein Eingreifen erforderlich. Ermuntern Sie Ihr Kind weiter zu Husten. Der eigene Husten ist immer effektiver als alle anderen Maßnahmen. Bitte lesen Sie unser ausführliche Informationen zu Notfallmaßnahmen bei Ersticken [Link].

Wann sollte der Heimlich-Handgriff  nicht angewendet werden?
  1. Kind ist bewußtlos
  2. Kind hustet noch effektiv, kann sprechen, hat keine Luftnot
  3. Kind ist jünger als 1 Jahr
Was ist der Heimlich-Handgriff  (auch: Heimlich-Manöver)?

Der Heimlich-Handgriff wird als Erste Hilfe-Maßnahme bei drohendem Ersticken durch einen Fremdkörper bei Kindern über einem Jahr und Erwachsenen eingesetzt.

Wer hat den Heimlich-Handgriff (Heimlich-Manöver) erfunden?

Das Heimlich-Manöver wurde 1974 von dem Thoraxchirurgen Henry Judah Heimlich (* 03.02.1920) erfunden. Er veröffentlichte seine Empfehlung im Journal of Emergency Medicine unter „Pop Goes the Café Coronary“. Seine Idee war es mit der Luftvolumen in der Lunge, Fremdkörper vor der Stimmritze zu beseitigen. Durch eine ruckartige Kompression unter den Brustkorb wird der intrathorakale Druck (also der Druck im Brustkorb) erhöht. Durch diese Druckerhöhung kommt es zu einem Luftstoß der den Fremdkörper von der Stimmritze fortbewegt und die Atemwege wieder durchgängig macht.

Heimlich HJ, Patrick EA. The Heimlich maneuver. Best technique for saving any choking victim’s life. Postgrad Med. 1990 May 1;87(6):38-48, 53. doi: 10.1080/00325481.1990.11716329. PMID: 2186401.

Notfallmediziner Henry Heimlich ist tot (Spiegel online)

Sehen Sie unser Trainingsvideo zur Wiederbelebung bei Kindern